Archiv der Fantasie

*Mitmach-Aktion* – Eine Wortsammlung (Schreiben)

Hallo du,

heute möchte ich dir eine Methode vorstellen, die ich von Zeit zu Zeit nutze um Schreibblockaden zu umgehen, ideenlose Tage zu füllen oder Wartezeiten zu überbrücken.

Ein wenig lässt es sich mit „Ich sehe was, was du nicht siehst“ vergleichen. Öffne dein Schreibprogramm und schreibe das erste Wort das dir in den Sinn kommt. Dabei ist es egal, ob es ein Gefühl, eine Farbe, ein Kleidungsstück oder gar das belegte Brot ist. Schreibe ohne nachzudenken.
Die Vorteile

  • du schreibst obwohl du keine Ideen etc. hast
  • du lernst deine Umgebung besser wahrzunehmen
  • du kannst neue Wortkombinationen entdecken

Hier ist ein Auszug aus meiner Wortsammlung (;

Langeweile lange weilen verweilen Sahnehäubchen Wetterfrosch Silbenklauer Kuss goldfarben Muschel perlmut Perle perlen Bogenschießen Narben sinnverwandt Simulation Hamster Kohle Minigolf Blütentraum Seelenschlund Blumenstrauß Eisklumpen Kometenschweif Sommerloch Kohleintopf Perlenkette Schneeflocken Wirbelfreunde Salmiak

Ich würde mich freuen, wenn du deine eigenen Sammlung anlegst.

*Foto-Projekt* – Der Dichtergarten (München)

Hallo du,

da mein Foto-Projekt vom englischen Garten gut angekommen ist (hoffentlich auch bei dir (: ) bin ich wieder losgezogen um eine weitere Parkanlage, gar nicht weit weg vom englischen Garten, zu fotografieren.

Seinen früheren Namen „Finanzgarten“ hat diese Grünfläche abgelegt und heißt nun so, wie das was man dort besichtigen kann. Dichter, beziehungsweise deren Statuen.

Da der Garten von Straßen und Gebäuden umringt ist, bietet sich hier die interessante Möglichkeit „aus dem grün heraus, in die Stadt hinein“ zu fotografieren.

Weiterlesen…

*Lyrik* – Verschüttet aber nie vergessen

Verschüttet aber nie vergessen

 

Geboren aus Frust und gestärkt durch Lethargie

Gezähmt durch Tag um Tag

Verschüttet aber nie vergessen, wartet auf dich.

 

In der äußeren Welt nur selten gebraucht

Entfaltet sich sein Wert, wenn niemand damit rechnet.

Eine Kleinigkeit reicht, zu brennen.

 

Es beginnt wie Tau am Morgen

Erfrischend und schön auzusehen

Doch kein Zustand dauert ewig

 

Tropfen verdunsten im Sonnenlicht

Wolken sammeln sich am Himmel

Die Kraft erwacht

 

Gefangen im Zustand der Raserei

Vielleicht leise im Außen

Du weißt wie es ist